· 

Stempel selbst gemacht

Namensstempel für Paare

Aktuell begleiten mein Mann und ich einen Kurs der Akademie für Ehe und Familie in München. Wer genauer wissen möchte worum es dabei geht und was wir dort machen, den möchten ich gerne auf unsere Homepage verweisen. Hier findet ihr, neben Informationen rund um die Akademie auch einen kleinen Image-Film, der alles schön zusammenfasst. Und wer genau hinschaut der entdeckt auch meinen Mann und mich. ;-)  Lage Rede, kurzer Sinn: an jedem unserer Wochenenden gibt es von der Kursleitung (uns) ein kleines Geschenk. Die meisten davon sind bereits festgelegt und vorbereitet. Im Februar aber mussten wir uns ein neues Geschenk überlegen. Wir kamen schließlich auf die Idee zum Thema des Wochenendes "Eheidentität" passend, Stempel mit den Vornamen der Teilnehmer zu machen. Also habe ich mich auf die Suche gemacht, wie ich das am besten umsetzten kann. Nachdem ich meinen wunderbaren Silhouette Portrait Schneidplotter mein Eigen nennen darf kam ich sehr schnell auf die Idee die Stempel damit einfach selbst zu machen. 

 

Nach kurzer Recherche bin ich auf dieses Stamping starter kit gestoßen und habe es auch gleich bestellt.  Es gibt kaum Tutorials dazu, was aber letztlich nicht so schlimm war. Die Anleitung ist in Ordnung und so kam ich schnell zu einem guten Ergebnis.

Das Set enthält 2 Silikonmatten, eine Trägermatte extra für das Stempelsilikon, 3 Acryl-Stempelblöcke in unterschiedlichen Größen und mit einem quadratischen Raster versehen, ein Stempelkissen und eine Mini-Bedienungsanleitung. Das Set ist sowohl für den Portrait also auch den Cameo geeignet. Ich hatte mir zur Sicherheit noch ein neues Klingen-Set bestellt, da meine bisherige Klinge durch häufiges Schneiden von Papier schon relativ Stumpf war. Außerdem habe ich für jedes der 11 Paare noch einen einfachen Acryl-Stempelblock bestellt, da mir meine drei aus dem Set nicht gereicht hätten. Nun musste ich nur noch eine schöne Schrift auswählen, wobei ich darauf geachtet habe, dass die einzelnen Buchstaben miteinander verbunden sind. Damit die beiden Namen ebenfalls zusammenhängen habe ich anhand der Silhouette Software noch zwei (Ehe-) Ringe als verbindendes Element hinzugefügt. Die nötigen Einstellungen waren im Plotter bereits hinterlegt und los ging das fröhliche Schneiden.

Das Entgittern der Schrift war sehr futzelig, hier braucht man dringend eine spitze Pinzette, eine Stecknadel und ein scharfes Skalpell. 

 

 

Am Ende hatte ich noch ein paar größere I-Punkte extra geplottet, da mir die kleinen Original Punkte verloren gegangen sind. 

Dann musste ich nur noch die Schrift vorsichtig auf die Acryl-Blöcke legen. Sie haften sehr gut von selbst. 

Um die einzelnen Stempel gut transportieren und verschenken zu können habe ich mir noch aus einem Fotokarton passende Schachteln gebastelt und mit einer Schleife verschlossen. 

Unsere Teilnehmer haben sich über die persönlichen Stempel gefreut und ich fand es wunderbar ihnen etwas selbst gebasteltes schenken zu können.

 

Falls ihr jetzt auch Lust auf eine Runde Stempel Produktion habt, habe ich Euch meine "Zutaten" zu Amazon verlinkt. Falls ihr über diesen Link bestellt unterstützt ihr meinen kleinen Blog, da ich an qualifizierten Verkäufen mit verdiene.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0